Den Strand in seinen eigenen Garten holen

Den Strand in seinen eigenen Garten holen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Wohnen

Das Feeling vom Strand in die Gartenidylle holen? Mit den richtigen Mitteln ist das kein Problem. Grober Kies, feiner Sand und natürlich ein Strandkorb gehören zur Grundausstattung. Wärmendes, angenehmes Licht bringt eine offene Feuerstelle. Darüber hinaus bieten die typischen Pflanzen der Dünen das ideale Flair.

Den eigenen Strand schaffen

Bullauge am Starndkorb
Das Bullauge – Ein besonderes Markenzeichen mancher Starndkörbe

Um sich das Gefühl vom Strand in den Garten zu holen, muss eine geeignete Ecke her. Ein Platz von mindestens zwei Quadratmetern in der Sonne passt perfekt. Zuerst wird der Mutterboden abgetragen, sodass eine etwa 30 Zentimeter tiefe Fläche entsteht. Diese mit Vlies auskleiden und grobem Kies befüllen. Das Vlies verhindert, dass sich der Kies und Sand mit dem Boden vermischen. Außerdem werden Wurzeln und Wildkräuter vom Durchwachsen besser abgehalten. Damit Niederschläge versickern können und es zu keiner Staunässe kommt, sollte das Vlies unbedingt wasserdurchlässig sein. Für das ultimative Strandfeeling fehlt nur noch feiner Sand. Und bitte nicht zu wenig davon. Alle Materialien lassen sich beim Baumarkt um die Ecke kaufen, sodass der Gartenstrand in Kürze realisiert werden kann.

Den Strand im Garten passend ausstatten

Ist der Garten mit einem Strand versehen, gilt es, einen Strandkorb zu kaufen. Das Möbelstück für den Beach-Bereich garantiert maritimes Flair und Sonnenbaden macht damit gleich doppelt Spaß. Um Fernweh zu vergessen und die ersehnte Urlaubsstimmung zu erzeugen, empfiehlt es sich, einen Strandkorb zu kaufen. Das bequeme Garten-Accessoire für Genießer gibt es in zahlreichen Ausführungen. Ist genug Platz vorhanden, kann sich mit einer ganzen Strand-Lounge eine edle Wellness-Oase geschaffen werden. Nutzer sind vor Wind und Regen sowie vor neugierigen Blicken geschützt und können ausgiebig relaxen. Äste, die an Treibholz erinnern, und zwei bis drei verschieden große Steine verleihen der sandigen Oase einen attraktiven Look.

Zudem dienen solche Objekte Eidechsen und anderen Lebewesen der heimischen Idylle zum Sonnenbaden. Die Dünenlandschaft im Garten lässt sich auch mit geeigneten Gewächsen verschönern. Der Amethyst-Schwingel und der Amerikanische breiten sich nicht so stark aus und bereichern das Areal deutlich. Abwechslung bringen Stranddisteln, Dünenrosen und Rosmarinweiden. Das Lampenputzergras gewährt einen prächtigen Hintergrund.

Strandkorb im Garten
Ein Strandkorb ist auch in der Gastronomie eine beliebte Sitzmöglichkeit

Eine offene Feuerstelle für den Strand

Wer sich etwas ganz Besonderes bieten möchte, stattet seinen Strand mit einer offenen Feuerstelle aus. Laue und kühle Sommernächte können daran genossen und stilvoll beendet werden. Das Feuer offeriert eine stimmungsvolle Beleuchtung mit wärmendem Effektund fügt sich bestens in das Areal ein. Zudem lassen sich hier Würstchen, Marshmallows und Stockbrot zu einer Spezialität zubereiten. Die offene Feuerstelle kann ganz rustikal mit Holz und Steinen selbst gebaut werden. Im Handel sind allerdings einige Produkte erhältlich, die das Verbrennen im Designer-Objekt ermöglichen. Neben einer Feuerstelle bringen große Kerzen und Fackeln mit Bambusstab eine ansprechende Beleuchtung für den Strand.